Das Erfolgskonzept „offene Küche“ bleibt, die moderne Planung zeigt aber neue Aspekte in der Verschmelzung von Wohnraum und Küche. Küchenmöbel wie Sideboards oder halbhohe Schränke werden zu Blickpunkten, Regale umbauen charmant Küchenmöbel, transparente Raumteiler akzentuieren Rauminseln. So entstehen leichte Abgrenzungen, bei denen Kochbereich und Wohnmöbel auf einander abgestimmt zu einem geschmackvollen Gesamtkonzept verschmelzen.
Dekorativ und mit viel Stauraum im Gepäck präsentieren sich in Regale integrierte Korpusse in tonigen Farben, Holz oder in bewusst gewählten Kontrastfarben als Hingucker.

Der Küchenblock als Monolith mit integriertem Tresen, schiebbaren Tischvarianten und variablen Arbeitsflächen steht nach wie vor im Zentrum der Küche. Hinzu kommt die Spüle als Eye-Catcher, der noch mehr praktische Bedeutung zukommt. Schneidebretter und Abfallbehälter sind integriert, Abtropfzonen optimiert. Kaum sichtbare Dunstabzugshauben machen die Küche pur und leicht. Moderne Technik und Küchengeräte verschwinden ästhetisch hinter Schiebewänden. Die Küche lädt zum Wohnen ein.

Urban Kitchen: Clevere All-in-One Lösungen stehen für die sinnvolle Platznutzung selbst kleiner Küchen. Bis in die kleinsten Ordnungssysteme der Küche sind puristische Optiken, schneller Überblick und Zugriff, sowie beste Stauraumnutzung essentiell. Durchgängig ist die stilistische Sprache von Oberflächen, Schränken und Innenleben, egal welcher Designstil bevorzugt wird.

Grifflose Fronten mit neuen push-to-open Varianten liegen nach wie vor im Trend, allerdings kehren auch metallische Griffe im cleanen, schlanken Industrie-Look als Eyecatcher zurück.

Die Landhausküche erlebt ihr Comeback mit modernen filigranen Profilen, geschliffenen Fronten und „staubigen“, matten Pastellfarben. Sie ist ein wohltuender Kontrast zum eleganten Minimalismus.

Smart Home ist ein starkes Thema, das mit weniger Tasten und dafür mehr sensorisch gesteuerter Technik aufwartet. Die Zukunft wird auch hier filigran und homogen ins Gesamtdesign integriert.